Test zeigt: Solartherme und Wärmepumpe zusammen besonders effizient

Oktober 29th, 2014

Die Energiewende besteht nicht nur aus den Erneuerbaren Energien in der Stromerzeugung. Der Wärmesektor ist ein zentraler Faktor für das Gelingen der Energiewende – nicht nur in Deutschland. Während die Definition der Wärmewende für viele noch nicht abschließend geklärt ist (siehe hierzu auch unser Artikel “Blogparade – Definition der Wärmewende”), arbeiten andere bereits an konkreten Vorschlägen zur Umsetzung. Die Internationale Energieagentur IEA hat beispielsweise Untersuchungen durchgeführt, wie effizient die Kombination einer Solartherme mit einer Wärmepumpe ist.

Wärmepumpen sind sehr beliebt

Wärmepumpen erfreuen sich in Deutschland steigender Beliebheit. Während sie in der Schweiz bereits bei einem Großteil der Neubauten mit installiert werden, kommen auch die Deutschlang langsam auf den Geschmack. Nach aktuellen Zahlen des BWP (Bundesverband Wärmepumpe e.V.) ist hier insbesondere die Luft-Wasser-Wärmepumpe für viele sehr interessant. Die steigenden Absatzzahlen aus 2013 bestätigen das Interesse während die Zahlen für Erdwärmepumpen rücklaufig sind.

Effizienz einer Kombination von Solartherme und Wärmepumpe

Ein Manko der Wärmepumpen ist trotz ihrer steigenden Beliebtheit nach wie vor der hohe Strombedarf, da hier zwar Wärme aus der Umgebung aufgenommen wird (bei Luft-Wasser-Wärmepumpe), diese allerdings noch auf die gewünschte Zieltemperatur erhöht werden muss. Oft wird eine Photovoltaikanlage eingesetzt um den Strombedarf der Wärmepumpe vollständig oder zumindest anteilig zu decken. Die Effizienz dieser Kombination soll nicht weiter betrachtet werden. Es bleibt jedoch zu bedenken, dass mit dem neuen EEG auch verschiedene Vorgaben zur Eigennutzung des selbst produzierten Solarstroms existieren.

Eine sehr gute Alternative ist die Solartherme, die eigenständig die gewünschten Temperaturen erreichen kann. Dadurch kann sie die Wärmepumpe insbesondere in den Sommermonaten oft vollständig ersetzen. Der Stromverbrauch der Wärmepumpe sinkt entsprechend merkbar. Lediglich in den Wintermonaten oder bei zu schlechtem Wetter wird die Wärmepumpe unterstützend benötigt.

Testaufbau

Wie relevant sind aber diese Ergebnisse der Untersuchung? Der eigentliche Test wurde vom Institut für Solartechnik (SPF) durchgeführt. Hierzu wurde eine Anlage nachgebaut und über mehrere Tage hin ohne äußere Eingriffe laufen gelassen. Es versteht sich von selbst, dass die Gesamteffizienz einer Anlage dabei direkt von der Effizienz der verbauten Komponenten abhängt. Um hier fundierte Ergebnisse zu erhalten wurden verschiedene Speichermodelle im Test untersucht, denn gerade der Speicher hat sehr hohen Einfluss auf die Gesamteffizienz.

Oft werden heute sogenannte Hygienespeicher oder Kombispeicher verwendet um eine bivalente Solartherme umzusetzen. Dies lässt sich sehr gut mit einer Wärmepumpe kombinieren. Das Augenmerk der Untersuchung lag also vor allem auf den Komponenten in den Kellerräumen während alle anderen Komponenten für die Untersuchung simuliert wurden.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie hier.


Tags: , , , ,

Veröffentlicht unter Energiewende, Solarthermie, Wärmepumpen | Keine Kommentare »

Kommentare

 Hinterlassen Sie einen Kommentar