Basisförderung für alte Gewerbeanlagen in der solaren Kühlung

Neben der Einstiegsförderung über einen sogenannten “StatusCheck” gibt es noch weitere Förderprogramme für Anlagen in der solaren Kühlung. Dabei spielt insbesondere auch die Modernisierung von Altanlagen eine wichtige Rolle. Nicht selten handelt es sich hierbei um riesige Anlagen, mit welchen die für verschiedene Produktionsprozesse benötigte Kälte oder auch die allgemeine Raumklimatisierung gewährleistet wirdn. Oftmals handelt es sich dabei zudem um regelrechte Energiefresser, die mit dem Gedanken der Energiewende kaum mehr vereinbar sind.

Mit einer solaren Kühlung können verschiedene Vorteile genutzt werden, die in jedem Fall berücksichtigt werden sollten. Die Energie beispielsweise wird genau dann gewonnen, wenn der Bedarf auch besonders hoch ist: an sonnig heißen Tagen. Das ist nicht nur effizient, sondern auch kostengünstig. Die BAFA unterstützt aus diesem Grund Besitzer von alten Anlagen bei der notwendigen Energieberatung bzw. Modernisierung der jeweiligen Anlage. Die Förderung ist dabei jedoch in zwei Stufen aufgeteilt: dem Antrag vor der eigentlichen Maßnahme und dem Nachweis der Verwendung nach der Inbetriebnahme. Gewährt wird die Förderung übrigens wenn der “StatusCheck” eine Verbesserung des Energieverbrauchs um mindestens 35% aufzeigt und wenn die aktuelle Kälteanlage im Jahr mehr als 150.000kWh an elektrischer Energie verbraucht.

Fördersätze in der solaren Kühlung

Die Fördersätze der Bafa in der solaren Kühlung sind an die Nettoinvestitionskosten gekoppelt. So werden beispielsweise 15% der Nettoinvestiionskosten übernommen oder aber 25% sofern Ammoniak, Kohlendioxid oder andere nichthalogene Kältemittel verwendet werden. Für letzteres ist jedoch ein Nachweis der Gesamteffizienz über eine TEWI-Berechnung notwendig.

Damit die Fördergelder jedoch auch entsprechend bewilligt werden, müssen natürlich auch verschiedene Bedingungen erfüllt werden. Der Antrag für die Basisförderung muss bereits vor den ersten Maßnahmen eingereicht werden. Erst anschließend darf ein Vertrag zur Lieferung bzw. Leistung abgeschlossen bzw. mit der eigentlichen Umsetzung begonnen werden. Für den Antrag ist es wichtig die Planung allerdings bereits abgeschlossen zu haben um die Plandaten zusammen mit dem Antrag einreichen zu können. Hier sollte unbedingt auch auf die Eingangsbestätigung des Antrages gewartet werden um eventuelle nachträgliche Probleme zu vermeiden.

Im nächsten Schritt ist der Verwendungsnachweis für die Kälte- bzw. Klimaanlage nach Abschluss der Modernisierungsarbeiten einzureichen. Dies wird dann vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle geprüft, erst anschließend erfolgt ein eventueller Zuwendungsbescheid bzw. die Auszahlung des Förderbetrages.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.