Dünnschichtmodule für private Hausdächer

Hannes Schneider

Hannes Schneider (Technical Sales Engineer – Solar Frontier Europe GmbH) hat heute einen Gastbeitrag auf den Seiten von CleanThinking veröffentlicht. Die Kernaussage ist interessant, denn Dünnschichtmodule sollen im Vergleich besser für den privaten Gebrauch geeignet sein als andere Photovoltaikmodule (eine Unterscheidung nach poly- oder monokristallinen Modulen ist nicht ersichtlich). Dies führt er insbesondere auf die nur selten optimalen Ergebnisse der “herkömmlichen” Photovoltaikmodule bei privaten Dächern zurück.

Schauen wir einmal genau hin:

Module werden auf der Grundlage ihrer Leistung bewertet, die insbesondere bei einer senkrechten Sonneneinstrahlung und natürlich möglichst viel Sonne besser ist. Aus diesem Grund wird empfohlen, die Kollektoren möglichst in südlicher Richtung aufzustellen um so den größtmöglichen Zeitraum der einfallenden Sonne zu erreichen. Gleichzeitig sollen eventuelle Verschattungen der Module vermieden werden, da dies ebenfalls die Leistung reduziert. Gerade bei bereits gebauten Häusern können diese empfohlenen Vorgaben nicht immer eingehalten werden – zum Nachteil für die Leistung. Dennoch werden auch bei östlich oder westlich ausgerichteten Dächern mit “herkömmlichen” Photovoltaikmodule gute Leistungen erzielt.

Sind Dünnschichtmodule wirklich besser?

Bisher konnten Dünnschichtmodule nur schwer vergleichbare Wirkungsgrade wie polykristalline oder monokristalline PV-Module erzielen. Dies ändert sich auch bei supoptimal ausgerichteten Dachflächen kaum. Inzwischen sind die Leistungen einiger Module jedoch deutlich gestiegen. Hier kann es daher in Einzelfällen sinnvoll sein zu vergleichen. Viele der besser entwickelten Module wurden bisher erst in ersten Testreihen untersucht und haben hier beachtenswerte Wirkungsgrade erzielt. Oftmals sind diese Modultypen jedoch bisher nicht in der industriellen Herstellung angelangt, sodass sie vom Privatinteressenten noch nicht erworben werden können.

Anders verhält es sich nach Aussage von Herrn Schneider mit den Dünnschichtmodulen der Solar Frontier Europe GmbH. Diese sind bereits jetzt erhältlich und überzeugen laut Artikel mit guten Leistungen bei schwachem Licht, Verschattungen oder auch starker Hitze. Aktuell laufen bereits erste Studien zu den Leistungen der Module, sodass abzuwarten bleibt wie viel von den hohen Erwartungen letztlich erfüllt werden kann.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.