PV-Anlagen dürfen nicht blenden

Foto: Rainer Sturm / pixelio.deFoto: Rainer Sturm / pixelio.de

Großflächige PV-Anlagen müssen verschiedene Bedingungen erfüllen, von denen ein guter Solarertrag nur einer ist. Besondere Herausforderungen können auch aus dem Standort der Anlage entstehen. In der Nähe eines Flughafens beispielsweise dürfen die Module die Piloten der landenden oder startenden Flugzeuge nicht blenden. Gleiches gilt jedoch auch für Anlagen in der Nähe von Autobahnen, da Autofahrer natürlich ebenfalls geblendet werden könnten. Aus diesem Grund wird schon bei der Planung der großflächigen Anlage das Auftreten von eventuellen Lichtreflexionen für einige, gezielt ausgewählte Beispieltage im Jahr.

Diese Berechnungen waren bisher recht schwierig und entsprechend aufwändig. Das Frauenhofer Institut für Angewandte Informationstechnik FIT hat sich daher mit der Entwicklung einer Software zur Automatisierung dieser Berechnungen beschäftigt. Im Ergebnis entstand eine Software, welche eine 3-D Ansicht von allen Seiten der geplanten Anlage zu jeder Jahres- und Uhrzeit erstellt. So lassen sich die möglichen Reflexionen leicht erkennen und bei der Planung der Anlage berücksichten. Die Anlage kann so beispielsweise mehrfach neu ausgerichtet werden um die Auswirkungen der einfallenden Sonne zu reduzieren oder ggf. umzulenken. Dadurch würde das Sicherheitsrisiko an Flughäfen aber auch auf Autobahnen in ihrer Nähe sinken. Insbesondere der Neigungswinkel der installierten PV-Module spielt dabei eine entscheidende Rolle, da er neben der reinen Modulplatzierung den hauptsächlichen Einfluss auf den Einfallwinkel der Sonne und damit den Ausfallwinkel der Reflexionen hat.

Foto: Frauenhofer FIT

Die Software wurde bereits in der Region rund um den Flughafen Frankfurt getestet. In den folgenden Monaten soll sie soweit erweitert werden, dass sie für ganz Deutschland genutzt werden kann. Die Kartendaten für die Berechnung erhält die Software dafür vom Bundesamt für Kartographie und Geodäsie, welche sie regelmäßig herunterlädt und aktualisiert. Dadurch ist jederzeit gewährleistet, dass Planer für ihre Arbeit mit der Software stets die aktuellsten Daten zur Verfügung haben.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.